Schielen - Optiker Rompf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schielen

Augen und Sehen > Kind und Sehen


Schielen ( Strabismus )

Als Schielen ( Strabismus ) wird eine Fehlstellung der Augen bezeichnet. 
Dies führt zu Doppelbildern oder zu Schwachsichtigkeit. 
Unterschieden wird das häufige unbemerkte ( latente ) Schielen, das sich nur bei Belastung ( Müdigkeit, Alkoholeinfluss ) bemerkbar macht, 
das Begleitschielen, das meist in den ersten drei Lebensjahren auftritt, 
und das Lähmungsschielen durch gelähmte Augenmuskeln ( infolge von Entzündungen oder Verletzungen ).

Das Begleitschielen findet sich bei etwa drei Prozent aller Kinder. 
Bei 60 Prozent wurde das Schielen vererbt. Insgesamt sind in Deutschland sieben Prozent der Bevölkerung von einer Augenfehlstellung betroffen. 
Um Folgeschäden wie eine bleibende Schwachsichtigkeit zu verhindern, ist die frühzeitige Diagnose und Therapie entscheidend.

Bei Kindern wird das Schielen über mehrere Jahre konservativ behandelt. 
Aus kosmetischen Gründen kann die Fehlstellung der Augen operativ korrigiert werden, sodass die Augen wieder parallel zueinander stehen. 
Bei den anderen Formen des Schielens richtet sich die Behandlung nach der zugrunde liegenden Ursache. Bleibt das Schielen dennoch bestehen, helfen Prismengläser gegen Doppelbilder.








 
 
Html Code Für Besucherzähler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü